Studio

Ein Paar Infos zu unserem Yoga-Studio

Geschichte

Unser Yogastudio Matsyendra befindet sich in dem alten Fürther Traditionshaus „Zum Silberfischla“, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde und im Zeitraum von 2013 bis 2015 vom Architektenbüro blauhaus Architekten liebevoll und aufwändig unter Auflagen des Denkmalschutzes und ökologischen Aspekten saniert wurde.

Das „Silberfischla“ wurde ehemals für die Gastronomie genutzt, früher auch als Wirtshaus „Zum Güldenen Fisch“ oder auch als „Hafenbar“, wegen der nahen Lage zur Pegnitz. Eine sehr bekannte Fürther Institution war die Kneipe „Zum Silberfischla“, an die sich noch viele Fürther gerne erinnern. Mit „Silberfischla“ sind keineswegs ungebetene Kellerbewohner gemeint, sondern der silbern glänzende Karpfen, der in einem fränkischen Wirtshaus nicht fehlen durfte.

Namensgebung

Früher Wirtshaus und Kneipe – jetzt Yogastudio im Zeichen des Fisches. Was liegt näher, als unser Yogastudio nach Matsyendra, dem König der Fische und erstem indischen Guru zu benennen? Doch was genau hat es mit Matsyendra auf sich?

Ausstattung

Das Studio Matsyendra besteht aus zwei Stockwerken. Im Erdgeschoss befinden sich Rezeption und Umkleide, im ersten Stock wird Yoga praktiziert. Eine gemütliche Sitzecke lädt vor den Yogastunden zu Tee und Kaffee ein.

Unsere Manduka-Yogamatten sind nachhaltig und teilweise aus Naturkautschuk hergestellt. Wir haben es uns bei der Auswahl der qualitativ sehr hochwertigen Matten nicht gerade einfach gemacht. Es lohnt sich auf jeden Fall, diese zu testen. Auch unsere Sitzkissen sind aus Bio-Baumwolle, fair gehandelt und GOTS-zertifiziert.